Reisevorbereitungen

Flüge

Während wir auf unserer 1. Weltreise alle Flüge in- und aus dem Land heraus über STA Travel gebucht hatten, wollten wir bei unserer 2. Weltreise noch flexibler sein. Das hat viele Vorteile, aber natürlich auch Nachteile, denn der Planungsaufwand ist deutlich höher und man hat andauernd die „Qual der Wahl“. Aber ist der erste Flug gebucht, muss unbedingt noch eine Reiseversicherung und evtl. eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen werden und los gehts.

Langzeit-Ausland-Reiseversicherung

Besonders mit Kindern ist es sehr wichtig, eine gute Reiseversicherung zu haben. Bei der 1. Weltreise fiel unsere Wahl auf den ADAC, mit dem wir sehr gute Erfahrungen gemacht haben. Zwar mussten wir bei Friedas Sturz in Vorlage treten, aber nach Einreichung der Unterlagen wurde uns anstandslos alles zurückerstattet. Zudem gibt es eine Hotline und man kann einen Ansprechpartner erreichen.

Für die 2. Weltreise haben wir über STA Travel eine Versicherung über die Allianz abgeschlossen, welche deutlich günstiger war. Da wir bisher, zum Glück, keinen Unfall oder sonstige Notwendigkeiten hatten, ist es schwer zu beurteilen, ob die Allianz besser oder schlechter abschneidet als der ADAC.

Packliste – weniger ist mehr

Wir haben es tatsächlich geschafft am Flughafen 20kg Gepäck für uns alle vier aufzugeben! Wir benutzen nur eine große Tragetasche, den North Face Base Camp Duffle mit 85Liter. Diese haben wir schon zu dritt benutzt und es passt unheimlich viel hinein.

Natürlich kaufen wir immer wieder neue Dinge dazu, aber wir sortieren auch immer wieder aus.

Transport – ein Allrounder

Hier der Allrounder bezüglich Transport. Schon für Frieda hatten wir eine Doona Babyschale dabei und auch Paul sitzt in einer Doona. Das tolle ist die Schale Räder hat und deshalb nicht getragen werden muss. Sie fungiert also auch als Buggy, wenn Paul eingeschlafen ist. Theoretisch kann sie auch auf dem Flug mitgenommen werden.

Bezüglich Schlafplatz haben wir uns nach einigen Recherchen für dieses Modell entschieden, worin Frieda jede Nacht geschlafen hat. Wir haben immer zwei Handtücher untergelegt, sodass sie weich schlafen konnte, aber in dem kleinen Zelt war sie bestens abgesichert: es lässt sich verschließen, sodass keine Moskitos an sie herankommen und sie rollt nirgendwo hinunter. So konnten alle gut schlafen.

Für Paul hatten wir das Zelt nicht mitgenommen, weil er noch regelmäßig gestillt wurde und deshalb direkt bei mir geschlafen hat.

Auf der ersten Reise hatten wir für Frieda den Moby dabei, sodass sie überall sicher sitzen konnte. Für Paul hatten wir die Sitzhilfe (leider) nicht mitgenommen, weil er bei der Abreise noch nicht sitzen konnte.

Und nein, wir zelten nicht 😉